Home      |      Links      Impressum
 
Das Original      |      Modell 1/48      |      Modell 1/7,1 (1,80m)
 
    F-15E Strike Eagle
 
  Auswahl/Übersicht
  Das Original
  Modell 1/48
  Modell 1/7,1 (1,80m)
  Weitere RC-Helis
  Weitere Modelle
 
  Huges 500D Tow Helicopter (1/48)
  A-10 Thunderbolt II (1/48)
  USS Enterprise (CVN65) (1/350)
  F-15E Strike Eagle (1/48)
  F-16A Plus Fighting Falcon (1/48)
  F-16 Cockpit (1/12)
  Lockheed F-117 "Nighthawk (1/48)
  AH-64A Apache (1/48)
  F-14 zur Zeit im Bau (1/48)
  F-104 zur Zeit im Bau (1/48)
  Yamaha 98'er R1 (1/12)
  Sonstige

 

Die F-15E Strike Eagle:

Merkmale:

1984 erfolgte der Auftrag zur Entwicklung der F-15E. Als Grundlage diente eine doppelsitzige F-15B.

Die F-15E Strike Eagle unterscheidet sich von der F-15 A/B/C/D-Version. Die F-15E ist dafür gebaut, sowohl Luft-Luft als auch Luft-Boden-Einsätze effektiv zu erledigen. Dafür wurde sie mit einer neueren Avionik ausgerüstet und die Struktur wurde verstärkt. Die Besatzung besteht aus zwei Leuten, einem Piloten und einem Waffenoffizier. Ein Lasernavigationssystem zeigt ständig die aktuelle Position des Flugzeugs an. Beide Cockpits verfügen über eine digitale, bewegliche Karte. Mit dem APG-70 Radar erreicht man eine hohe Genauigkeit und kann Ziele auf große Entfernungen ausmachen. Das LANTIRN-System erlaubt dem Fighter, in niedriger Höhe, nachts und in allen Wetterlagen zu fliegen und Bodenziele mit gelenkten und ungelenkten Waffen anzugreifen.

Eine der wichtigsten Zusätze der F-15E ist das hintere Cockpit, in dem der Waffensystemoffizier agiert. Der Pilot kann sich ganz auf das Fliegen konzentrieren, während der WSO die Zielaufklärung und den Waffen- und Störmitteleinsatz, sowie die Navigation übernimmt. Er hat 4 Bildschirme zur Verfügung, auf denen er das Radar anzeigen kann und elektronische Gegenmaßnahmen ergreift. Außerdem verfügt er - wie der Pilot - über ein Frontscheibensichtgerät, um die jeweilige Fluglage und andere Informationen abzurufen.

Die F-15E kann die meisten Waffen aller US-Kampfjets mitführen, z.B. Sidewinder-Raketen. Außerdem ist eine 6-läufige M61A1-20 mm Gatling Maschinenkanone mit 500 Schuß eingebaut.

Die hohe Wendigkeit der F-15 wird durch ein hohes Schub-Gewichtsverhältnis und eine geringe Tragflächenbelastung erreicht. Es ist das erste Flugzeug der USAF, das mehr Schub hat, als es vollbetankt und mit einiger Bewaffnung wiegt. Das heißt, dass es selbst in der Vertikalen noch beschleunigen kann. Geringe Tragflächenbelastung (das Verhältnis des Gewichtes zur Flügelfläche) ist ein wichtiger Faktor in Sachen Manövrierfähigkeit. Die F-15 kann ohne Geschwindigkeitsverlust scharf wenden. Dazu ist ansonsten bis dato eine Suchoj oder bestenfalls eine Mig 29 fähig.

Entstehungsgeschichte:

Der Erstflug der F-15A war 1972. November 1974 wurde die erste Maschine ausgeliefert und in 1976 wurden die ersten F-15 in größerer Stückzahl in der US-Army eingesetzt. Die ersten 1-sitzigen F-15C und 2-sitzigen F-15D mit zusätzlichem Tankvermögen kamen erst 1979.

Technische Daten:

Besatzung: 2
Triebwerk: 2x Strahltriebwerk mit Nachverbrennung - Pratt & Whitney F100-PW-229
Höchstgeschwindigkeit: 2698 km/h in 12190 m ohne Lasten
Dienstgipfelhöhe: 18300 m
Einsatzradius: 1270 km
Gewicht: Leermasse 14379 kg, max. Startmasse 36741 kg
Abmessungen: Spannweite 19.43 m, Länge 13,05m, Höhe 5,63 m
Avionik: AN/APG-70-Puls-Doppler-Radar, LANTIRN
Bewaffnung / Aussenlasten:
Max. Waffenlast 11110 kg
Kanonenbewaffnung eine 20mm MK Gatling M61A1, max 11113kg ext.
Mögliche Bewaffnung:

4 x AIM-9 Sidewinder
4 x AIM-7 Sparrow
26 x Mk.82 bombs
7 x Mk.84 bombs
15 x GBU-12
7 x GBU-10 Paveway II
6 x AGM-65 Maverick
2 x GBU-15 (900 kg Bombe)
5 x GBU-24 Paveway III
2 x GBU-28
5 x B61 (taktische Atombombe)
AGM-88 HARM
12 x CBU-87
26 x Mk.20 Rockeye AGM-130
4-8 x AIM-120 AMRAAM


Bausatz: Hasegawa
Maßstab: 1/48
Bauzeit: ca. 150 Stunden