Home      |      Links      Impressum
 
Das Original      |      Modell 1/48      |      Modell 1/7,1 (1,80m)
 
    Die Technologie vom "echten" Airwolf
 
  Auswahl/Übersicht
  Das Original
 
  Die Technologie 
  Operationseigenschaften 
  Waffensysteme 
  Verteidigungssysteme 
  Bilder 
  Videos 
  Modell 1/48
  Modell 1/7,1 (1,80m)
  Weitere RC-Helis
  Weitere Modelle

 

Hintergrund und Technologie:

Er wurde von Doktor Moffet aufgrund eines genauen Entwurfes der "Firma" entworfen. Im Laufe der Entwicklungsjahre veränderte die "Firma" den Verantwortungsbereich des Airwolfprojektes von den rein taktisch militärischen Zielen in die Richtung verdeckter Geheimoperationen.
Geschwindigkeit wurde wichtiger als Feuerkraft und List wichtiger als Geschwindigkeit. Airwolf´s Mission wurde zu einem Kompromis, und Kompromise sorgen immer für Schwächen.
Obwohl er aufgrund seiner überragenden Geschwindigkeit allen anderen Hubschraubern gegenüber unberührbar erscheint, verbieten seine durstigen Maschinen jedoch einen dauerhaften Überschallflug. Während es anderen Helikoptern dadurch bei hohen Geschwindigkeiten also nicht möglich ist, Airwolf auszumanövrieren; ist es doch möglich, bei gleichem Tempo mit ihm gleichzuziehen.
Desweiteren ist es Airwolf nicht möglich, bei Höchstgeschwindigkeit einen Überschalljet trotz der hohen Manövrierfähigkeit hinter sich zu lassen. Es bedarf eines großartigen Piloten wie Stringfellow Hawke, um seine Schwächen in Stärken zu verwandeln. Dadurch resultiert auch Airwolf´s größte Stärke, das Überraschungsmoment. Kein anderer Pilot kann wissen, zu welchen Aktionen Airwolf in der Lage ist; zudem seine Fähigkeiten wirklich erstaunlich sind.

Konzipiert für versteckte Geheimoperationen ist Airwolf mit erstaunlichen Fähigkeiten für seine Aufgaben ausgestattet worden. Er ist in der Lage, bei Nacht mit unglaublicher Präzision zu navigieren und allen nur denkbaren Witterungsbedingungen durch seine hochgezüchteten Navigationssysteme zu begegnen.
Dadurch kann er jegliches Flugzeug, Schiff oder Bodenziel erfassen. Abwehrraketen kann er mit diesen Mitteln erfolgreich aus dem Wege gehen oder bei einer Erfassung Streukörper oder Thermokugeln auswerfen, um das gegnerische Angriffsradar bzw. den Wärmesensor angreifender Flugkörper zu täuschen. Desweiteren ist die gesamte Maschine gepanzert, so daß Ihr kleine Raketen, sowie Kugeln bis zur Größe einer Kleinkaliberkanone nichts anhaben können.
Während Airwolf´s Verteidigungen schon beeindruckend sind, schwinden sie jedoch gegen die offene Macht, die dieser Helikopter im Offensivbereich an den Tag legt. Maschinengewehre und Kanonen, die aus den Flügelstummeln feuern, werden von einer Mischung aus Raketen unterstützt, die es ermöglichen, angefangen von einer einzelnen Person bis hin zu einer Armada auf Kriegsschiffen alles aus dem Weg zu räumen, was sich dem Helikopter in den Weg stellt. Als letztes Mittel wäre es Airwolf sogar möglich, bei Bedarf Nuklearsprengköpfe abzuschießen.

Airwolf ist aber nicht unzerstörbar. Ein Zusammenstoß, ein großer Kanonen- oder Raketentreffer oder eine Kugel in den Lauf der Luft-Betankungs-Anlage könnte den Hubschrauber vom Himmel holen. Und zusammen mit der begrenzten Anzahl seiner Offensiv-Systeme kann er nur wirksam sein, wenn der Pilot das nötige Geschick und Fachwissen nicht vermissen lässt.

Airwolf wurde ursprünglich entworfen, um wie ein außergewöhnlicher Vollzugs-Hubschrauber auszusehen - zu nichts mehr. Dies hätte es ermöglicht, die Maschine auf einem normalen Flughafen zu landen, ohne dass es einer normalen Flughafenbesatzung möglich gewesen wäre, die wahren Fähigkeiten dieses Hubschraubers zu erkennen und zu begreifen. Er ist halt, wie es bei seinem Abzeichen hindeutet, ein Wolf im Schafspelz.
Um seine Fähigkeiten noch zu unterstreichen, verfügt er über ein umfangreiches Gedächtnis. Jedes mal, wenn Airwolf in den Kamp-Modus geht, wird dieses Gedächtnis aktiviert. Es zeichnet alle gewonnen Daten auf, wodurch es möglich ist, jedes Luftgefecht im nachhinein im Rechner verfügbar zu machen und auszuwerten. Der Computer enthält außerdem die vollständigen Unterlagen seines Entwurfes.
Airwolf ist ein Langstrecken Überschall Mehrzweckhelikopter. Bei einer Besatzung von 3 Personen erreicht er Entfernungen bis zu 950 Meilen; bei 2 Personen kann sie sogar bis 1450 Meilen betragen. Sein Rotor-System wird mit Zwillingsturbinen angetrieben. Durch diese Techniken ist man dazu imstande, ihn bis auf eine Geschwindigkeit von 300 Knoten zu beschleunigen.
Um seine Geschwindigkeit erheblich zu steigern, ist es möglich, seinen Rotoren vom Antrieb zu lösen und den Helikopter mittels zweier Turbo-Booster zu beschleunigen (45000 Pfund). Nach 9,6 Sekunden kann Airwolf dann die magische Grenze von Mach 1 überschreiten. Sein Aktionsspielraum liegt dabei zwischen dem Meeresspiegel und 65000 Fuß über Null. Um seine Geschwindigkeit schnell zu reduzieren, verfügt er über ein entgegengerichtetes Korrekturtriebwerk.
Airwolfs Basiskonstruktion besteht aus verschiedenen Epoxid Mischungen, welche durch Boron- und Graphit-Fasern verstärkt wurden. Die Mannschaftszelle wurde zudem mit einer wabenförmigen, aus Blei bestehenden Wandvertafelung geschützt. Die Fenster bestehen aus Panzerglas und haben dadurch eine enorme Widerstandskraft. Andere bedeutende Bestandteile dieser Maschine wurden durch Aluminium Guss-Stücke angefertigt, welche sich bei bei der Herstellung durch eine sehr schnelle Erstarrung auszeichneten und damit zusätzlich das Gewicht des Helikopters niedrig halten. Dies alles ist überzogen von einer dünnen Schicht mit energieabsorbierenden und kugelsicheren Schilden.